Derby ruft zum JBBL-Auftakt

Gleich zu Beginn der neuen Saison 2015/16 trifft die SG RheinHessen in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) auf das Nachwuchsteam der FRAPORT Skyliners/Eintracht Frankfurt. Am Sonntag, 18. Oktober, steigt um 11:00 Uhr das Derby in der Sporthalle Wöhlerschule Frankfurt.

In der Vorbereitung hat die Mannschaft, die seit drei Monaten von Anish Sharda, Marc-Oliver Hoffmann und Stephan Spielmann betreut wird, zwei Testspiele gegen die BIS Baskets aus Speyer erfolgreich absolviert. Nachdem man sich in Wiesbaden bereits deutlich durchgesetzt hatte, entschied die Spielgemeinschaft auch das Rückspiel in Speyer mit zehn Punkten Vorsprung für sich.

„Wir haben eine tolle Mannschaft und es macht viel Spaß, mit ihr zu arbeiten. Jeder Einzelne soll sich aber nicht nur spielerisch weiterentwickeln, sondern auch menschlich. Das ist für die weitere Karriere enorm wichtig“, sagt Coach Anish Sharda, der das Team im Sommer gemeinsam mit Hoffmann von Wolfgang Ortmann übernommen hat. Ortmann wechselte zum 1. Juli als hauptamtlicher Trainer an die s.Oliver Baskets Akademie in Würzburg. Der 33-jährige Sharda spielte in den letzten Jahren noch selbst in der 2. Basketball-Bundesliga – zunächst für Hanau und anschließend in Langen. Jetzt bringt er seine Erfahrungen in die Arbeit mit der SG RheinHessen ein. Marc-Oliver Hoffmann, der parallel beim BC Wiesbaden die U16 I in der Oberliga trainiert, ist ebenfalls optimistisch: „Zwar werden wir einigen Teams größentechnisch eventuell unterlegen sein, aber die Jungs gleichen dies durch ihre Motivation und ihren Einsatz aus. Ich bin überzeugt, dass es eine tolle Saison wird.“

M1_SGRheinHessen_online

Die Spieler der SG RheinHessen treten in dieser Spielzeit in neuen Trikots an, auf denen sie unentgeltlich für die Malteser Flüchtlingshilfe werben (http://bit.ly/SAMfluechtlingshilfe). „Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr der besonderen Flüchtlingssituation ein Zeichen der Integration zu setzen und damit die Arbeit der Malteser herauszustellen“, erklärt ASC-Vorsitzender Dieter Lindauer.

Die SG RheinHessen ist ein Kooperationsprojekt des ASC Theresianum Mainz und des BC Wiesbaden für den leistungsorientierten Jugendbasketball in der Region Rhein-Main. In der vergangenen Saison gelang dem JBBL-Team erstmals der Sprung bis ins Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft, wo es erst vom Nachwuchs des FC Bayern München gestoppt worden war.

In der Saison 2015/16 gibt es während der Gruppenphase insgesamt acht JBBL-Staffeln mit je sechs Mannschaften. Die SG Rheinhessen tritt in der JBBL-Mitte an und trifft dort neben den Frankfurtern auf rent4offixe Nürnberg, die Regnitztal Baskets, den TV 1862 Langen und die Würzburg Baskets Akademie.

Zum Spielplan